Biohof Liebigen

Brittnau

Liebigen 306

4805 Brittnau

Kontakt

Wie wir arbeiten

Wir haben uns der nachhaltigen Landwirtschaft verschrieben.

Wie das genau aussieht, erfahren Sie hier.

Bio Suisse 

Unser Hof ist seit 2017 BioSuisse zertifiziert. Und das aus einem simplen Grund: weil wir an nachhaltige Landwirtschaft glauben. 

BioSuisse zeichnet sich für Biodiversität, faire Handelsbeziehungen, Klima und ökologische Verpackungen aus. der Biohof Liebigen auch.

Deswegen bauen wir verschiedene neue, alte und Pro Specie Rara Sorten an. Wir reduzieren Verpackungen wo möglich und wenn dann bieten nachhaltige oder abbaubare Verpackungen an. 

Pro Specie Rara

Jedes Jahr bauen wir Pro Specie Rara Sorten an. Darunter viele Hochstamm-obstsorten wie beispielsweise die Berner Rose, Sauergrauech, Adamsparmäne, Jonathan, Berlpberger etc.  

Unsere Zertifizierungen

Zum Öffnen und Herunterladen bitte auf Link klicken:

BioSuisse Zertifizierung 2020 

Pro Specie Rara Zertifizierung 2019

Qualitätsversprechen

Wir unterstützen den Bund und den Kanton Aargau dabei, die Ziele der Biodiverstität zu erfüllen. Deswegen verpflichten wir uns der Qualitätsstufe I und II und dem Vernetzungsprojekt. 

Folgende Projekte setzen wir konkret um:

  • Teich 

  • Brunnentrog

  • 5 diverse Felder

  • Kies auf dem Vorplatz

Zudem betreiben wir die Bienenfreundliche Landwirtschaft. 2018 wurden 6 Bienenhotels gebaut. Kleinstrukturen (drei Sandhaufen, mehrere Asthaufen sowie tote Bäume) bieten Wildbienen, Wespen und weiteren Insekten ideale Brut- und Lebensräume.

Der Kanton Aargau fördert mit dem Programm "Labiola" gemeinwirtschaftliche Leistungen der Landwirtschaft im Kulturland. Verschiedene Massnahmen und Projekte im Bereich der Biodiversität und der Landschaftsqualität sollen zu einer attraktiven Landschaft und damit zu wertvollen Naherholungsräumen im Kanton Aargau bei tragen. Diese Projekt setzen wir mit einem Teich und Kleinstrukturen um. 

Obstgarten

Auf dem Hof Liebigen, war seit je her ein grosser Hoch- und Mittelstammbaumbestand vorhanden. Leider wurden nicht alle Bäume die dem Alter oder auch dem Sturm zu Opfer fielen, ersetzt. Arg in Mitleidenschaft gezogen wurde der Baumbestand erneut durch die Feuerbrandaufkommen und daraus resultierende Rodungen. Der Baumbestand wurde in den letzten Jahren wieder ergänzt um die Tradition des erwürdigen Baumgartens zu erhalten.

Zurzeit führen wir 67 Hochstammbäume im Obstgarten, die junge und alte Sorten abdecken. Davon sind rund ein Drittel Pro Specie Rara Sorten.

Entdecken Sie, welche Bäume wir haben - jetzt entdecken